Technik
Es handelt sich um eine sogenannte Bockwindmühle 18, was bedeutet, dass die Mühle mit bis zu 18 Umdrehungen pro Minute betrieben werden kann. Die Mühle verfügt über zwei Mahlgänge, einen Schrot- und einen Mehlmahlgang. Außerdem ist ein Sichter mit rotierenden Trommeln vorhanden und die Flügel sind mit Jalousien ausgestattet. Die Bockwindmühle besteht aus dem Bock und dem Mühlengehäuse, indem sich alle technischen Geräte befinden. Als Bock wird das Gestell der Mühle bezeichnet, worauf das Mühlengehäuse drehbar gelagert ist. Das Mühlengehäuse ist in zwei Etagen unterteilt:

Oben befindet sich der Steinboden mit:
MehlleistenHauptlängskraftträger
SackaufzugHilfsvorrichtung zum Anheben der Getreidesäcke per Hand oder Windkraft
BecherwerkHilfseinrichtung zum Transport von Getreide zum 1. Mahlgang (Schrotgang)
Flügelwelleübertragung der Drehbewegung der Flügel auf das Kammrad
Kammradübertragung der Horizontalen Rotation der Flügelwelle auf die vertikale Rotation des Korbrades
Korbradübertragung der vertikalen Rotation auf das Mahleisen
EiserbalkenObere Halterung der Mahleisen
Mahleisenübertragung der Drehbewegung auf den Läuferstein
Trichter mit SchüttelwerkRegulierung der Mahlmenge
Büttäußere Ummantelung der Mahlsteine (oben Läuferstein und Bodenstein)
LäufersteinOben, drehbar gelagert
BodensteinUnten, liegt fest auf dem Boden
PresseBremse der Flügel
GalgenHilfsvorrichtung zum anheben des Läuftersteins
Putz- u. SchälmaschineSäuberung des Getreides vor der Mehlherstellung

Unten der Mehlboden mit:
SichterEinrichtung zum trennen von Kleie und Mehl
Höhenverstellung der LäufersteineEinrichtung zur Regulierung des Abstandes Läuferstein zu Bodenstein
HammerHauptquerlastträger, gesamtes Gewicht des Mühlengehäuse ruht darauf, liegt drehbar gelagert auf Hausbaum auf
MüllerstübchenRuhe-, Aufwärm- und Frühstücksraum, sowie Büro für den Müller